Kinesio-Taping

Diese Methode wurde vom japanischen Chiropraktiker Kenzo Kase entwickelt. Die Hauptfunktionen von Tapeanlagen sind die Unterstützung bei der Schmerzreduktion und eine Funktionsverbesserung.

Die Tapes beinhalten keine Wirkstoffe, sondern wirken durch die verschiedenen Arten der Klebe- bzw. Anlagetechnik. Über die Haut als Schlüsselfaktor kann Einfluss auf die Muskulatur, deren Triggerpunkte, Faszien, Sehnen, Gelenke, Blut- und Lymphgefäße ausgeübt werden, um Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und therapeutische Hauptmaßnahmen, wie z.B. Heilmassagen, zu unterstützen.

Wobei hilft’s besonders:
 

  •          Ödeme, Hämatome, Durchblutungsstörungen

  •          Instabilitäten jeglicher Gelenke

  •          Faszienläsionen

  •          Insertionstendopathien und Muskelläsionen

  •          Triggerpunkte und Schmerzsymptomatiken